Feste, Feiern und Traditionen in Indonesien

In Indonesien existieren zahlreiche unterschiedliche Völker und Religionen. Es gibt viele Feiertage, die aus den großen Weltreligionen Islam, Christentum, Judentum, Hinduismus und Buddhismus stammen. Über das Jahr verteilt werden dementsprechend unzählige Feste und Feiern ausgerichtet. Egal ob lokale oder nationale Feiern, religiöse, volkstümliche oder private Feste – einen Anlass zum ausgelassenen Feiern gibt es eigentlich immer.

Neben den religiösen Feiertagen werden auch nationale Ereignisse gefeiert. Das wichtigste Fest des Jahres ist der Unabhängigkeitstag, er wird alljährlich am 17. August gefeiert. An diesem Tag herrscht in ganz Indonesien Ausnahmezustand, insbesondere in den Metropolen. Umzüge, Paraden und große Sportveranstaltungen finden statt – das ganze Land ist auf den Beinen, um sich den Trubel nicht entgehen zu lassen.

Offizielle Feiertage werden von der Regierung festgelegt, allerdings existieren auf den verschiedenen Inseln auch oft lokale Feiertage. Die offiziellen Feiertage sind:

  • 1. Januar, Neujahr, im Indonesischen genannt Tahun Baru Masehi
  • Balinesisches Neujahr, genannt Nyepi (Tag der Stille). Das Fest findet meist im März oder April während einer Neumondnacht statt.
  • Chinesisches Neujahr (Tahun Baru Imlek) findet in einer Neumondnacht zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt.
  • Rabi´al-awwal, der Geburtstag des islamischen Propheten Mohammed (Maulid Nabi Muhammed Mouloud) wird meist im Januar gefeiert.
  • Christlicher Karfreitag (Wafat Isa Al-Masih), der Freitag vor Ostersonntag
  • Geburtstag Buddhas (Waisak) wird im Mai oder April gefeiert
  • Christi Himmelfahrt (Kenaikan Isa Al-Masih), 13. Mai
  • Himmelfahrt Mohammeds (Isra Mi´raj Nabi Muhammad) findet meist im Juni statt
  • Unabhängigkeitstag (Hari Proklamasi Kemerdekaan Republik Indonesia) wird am 17. August gefeiert.
  • Fest des islamischen Fastenbrechens (Idul Adha) wird meist im Sommer, abhängig vom Ramadan, gefeiert
  • Islamisches Neujahr (Tahun Baru 1430 Hujriyah) wird gegen Ende des Jahres gefeiert
  • 1. Weihnachtstag (Har Natal) wird am 25. Dezember gefeiert.

Neujahr zählt in Indonesien nicht zu den christlichen Feiertagen, ist aber ein staatlicher Feiertag, anders als die muslimischen Feiertage. Es wird immer mit viel Feuerwerk, farbenprächtigen Umzügen und Drachentänzen gefeiert.

Nyepi, das Balinesische Neujahr, ist ein ganz besonderer Feiertag auf Bali. Es wird immer am Tag nach Neumond während der „Tag- und Nacht-Gleiche“ im Frühling (März / April) gefeiert. Der Tag ist jedoch immer ein anderer. An diesem Tag dürfen keine Flüge auf Bali landen und man darf sich auch nicht auf der Straße bewegen.

Drei Tage vor dem eigentlichen Nyepi beginnen die Feierleichkeiten mit „Melasti“. Heilige Objekte werden hierbei aus den Tempeln zur nächsten Wasserstelle gebracht und durch den Wassergott Baruna gereinigt. Der Sinn hinter diesem Ritual ist die Reinigung der Natur. Tausende weiß gekleidete Balinesen ziehen an dem Tag mit diversen Opfergaben zu den Stränden: ein wahrhaft magischer Anblick!

In Indonesien spielen auch Tischregeln eine große Rolle. Der Gastgeber beginnt traditionell als Erster damit zu trinken oder zu essen. Der Gast wartet auf das Zeichen des Gastgebers, um selbst essen zu dürfen und bekundet diesem somit seinen Respekt. Als Zeichen der Dankbarkeit bringt der Gast bei einer Einladung in ein Privathaus stets ein kleines Geschenk mit. Ebenfalls ist das Händeschütteln als Begrüßungsritual in den Traditionen Indonesiens fest verankert.

Weniger bekannt sind wohl der Opfertanz „Legong“, der Affentanz „Kecak“ oder der Kulttanz „Barong“ sowie der Fakt, dass das Berühren der Köpfe von muslimischen Kindern als respektlos gilt.